Was ist der Prozess der Herstellung eines Ledergürtels

ledergürtel

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Gürteln was es jeder Person mit jedem Einkommen ermöglicht, ein stilvolles Zubehör zu wählen. Aber wie wird denn ein Ledergürtel hergestellt? In diesem Artikel werden wir über die Feinheiten dieses Werkes sprechen.

Leder als Material für die handgemachten Gürtel

Natürlich hängt viel von den Rohstoffen ab, die bei der Herstellung des Zubehörs verwendet werden. Auch wenn der Gürtel makellos aussieht, wirkt sich ein billiges Material stark auf die Nutzungsdauer und selbstverständlich auch auf den Preis aus.

Am günstigsten ist es, Schweinsleder zu verwenden, da es recht würdevoll aussieht, aber leider völlig kurzlebig ist. Es wird häufig bei der Herstellung der Hinterseite des Gürtels verwendet. Als Hauptmaterial bevorzugen die Handwerker jedoch das Kalbsleder. Letzteres ist eines der am häufigsten verwendeten: Es ist ziemlich langlebig und sieht in jedem Design gut aus.

Außerdem wird bei der Herstellung von Ledergürteln das Ziegenleder sehr geschätzt. Daraus hergestellten Produkte sollten sehr vorsichtig getragen werden, um es nicht zu beschädigen. Sehr schöne Gürtel werden auch aus Straußen-, Leguan-, Hai- oder Pythonleder hergestellt, sind aber auch viel teurer als gewöhnliche Gürtel.

Was braucht man um Riemen zu machen

Eine gute Gürtelfabrik braucht spezielle Ausrüstung, die es ermöglicht, Qualitätsgüter herzustellen und das notwendige Produktvolumen zu erreichen, um vollständig in den Markt einzutreten. 

Notwendige maschinelle Ausrüstung:

  • Abpresser (automatisch oder manuell);
  • eine spezielle Maschine für die Dekoration;
  • eine Maschine zur sauberen Bearbeitung der Kanten des Produkts;
  • Nähmaschine;
  • Prägegerät für Leder;
  • Gerät zum Schneiden von Leder.

Es lohnt sich auch, eine hochwertige Klebemaschine zu wählen, die die Lagen des Gürtels gut verklebt, da die Festigkeit und Haltbarkeit des Produkts davon abhängt.

Ledergürtel

Am meisten werden jedoch jene Gürtel begehrt, die mit Hand in einer Ledermanufaktur gefertigt werden. Diese werden sorgfältig geschnitten, verarbeitet, genäht. Dies erfordert ein hohes Niveau der Gekonntheit und die Produktivität bei diesem Herstellungsverfahren ist sehr gering, da die Herstellung eines Riemens mehrere Tage dauern kann. So werden teure exklusive Ledergürtel für Herren und Frauen hergestellt.

Der Herstellungsprozess des Ledergürtels

Sprechen wir genauer über die Herstellungsprozesse. Das fertige Accessoire besteht aus drei Schichten: Ober- und Rückseite aus Leder, die mittlere aus Futter. Häufig schließen Hersteller die zulässige Mittelschicht aus. Wenn man jedoch hochwertige teure Produkte herstellen möchten, sollten alle drei Schichten ausschließlich aus Leder bestehen. In diesem Fall wird der Gürtel seinem Besitzer sehr lange dienen.

Normalerweise werden alle drei Schichten zusammengeklebt oder vernäht, aber es gibt auch eine weitere Möglichkeit: die Schichten werden sorgfältig verklebt und anschließend auch vernäht, was eine gute Festigkeit des Produkts gewährleistet. Danach können verschiedene Prägungen von geübten Meistern gemacht werden.

Als letztes soll erwähnt werden, dass exklusive und teure Gürtel komplett von Hand aus einem ganzen Stück Leder (auch „Vollleder“ genannt) gefertigt werden. In diesem Fall gibt es keine Schichten, was die beste Langlebigkeit des Gürtels gewährleistet. 

Warum brauchen Sie genau einen handgemachten Ledergürtel

Ein hochwertiger, teurer handgefertigter Gürtel wird aus ganzer Tierhaut hergestellt, ist pflanzlich gegerbt und hat eine Dicke von 3 bis 4 mm. Das Material für den Gürtel wird aus dem schwarz hinterlegten Teil der Haut geschnitten, also dem Rücken des Tieres, der am wenigsten dehnbar ist.

Die Lackierung des Produktes erfolgt von Hand im Durchdringverfahren, das eine hochwertige und dauerhafte Beschichtung des Materials garantiert. Die Schnalle eines solchen Gürtels besteht aus Metal, welches sehr sicher, langlebig und schön ist.

Echtes Leder

Handgefertigte Gürtel zeichnen sich aus durch:

  • Haltbarkeit;
  • Edles Aussehen;
  • Einzigartigkeit;

Solche Gürtel verlieren nicht ihre Form und können mit der Zeit einen Vintageglanz bekommen, der für Produkte aus natürlich gegerbtem Leder typisch ist.

Wie pflegt man einen Ledergürtel

Echtes Leder verformt sich manchmal durch ständiges Tragen, insbesondere betrifft das die Ledergürtel für Jeans. Lassen Sie den Gürtel daher als erstes „ruhen“, indem Sie ihn zu einem Ring zusammenrollen und in eine Schachtel legen.

Lederriemen mit Schnalle durchlaufen eine obligatorische Fettung (Füllung mit Fetten oder speziellen Ölen einzelner Lederschichten, die beim Gerben und Trocknen entwässert werden). Wenn das Leder des Gürtels richtig „gefettet“ wurde, muss es nur noch aufgefrischt werden.

Um einen Ledergürtel zu pflegen, müssen spezielle Lösungen und Gleitmittel verwendet werden, damit das Leder nicht austrocknet und zäh wird. Wenn die Oberfläche getrocknet ist, können Sie nach dem Reinigen, Abwischen und Trocknen des Leders eine Creme mit Bienenwachs oder eine gewöhnliche Hand- oder Gesichtscreme auf das Gürtelleder auftragen.

Sie können auch Kokosöl verwenden, indem Sie es vorsichtig mit den Fingerspitzen in den Gürtel einreiben, um eine satte und dunkle Farbe zu erhalten.

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0